top of page
Suche
  • Smart bugs

OASEN FÜR SCHMETTERLINGE: WIE MAN SIE SCHAFFT

Blumen und Bestäuber, wo waren wir? Im Jahr 2022 erlebte Europa den wärmsten bislang erfassten Sommer. Damit ging eine dramatische Dürre einher, die viele Regionen noch heute bedrängt.



Wassermangel wirkt sich negativ auf die Pflanzen aus, die im Allgemeinen mit einer Einschränkung des Wachstums und der Produktion von Blüten und Nektar reagieren. Dies wirkt sich auch negativ auf die Bestäuber aus, die viel weniger Blüten zur Verfügung haben, von denen sie sich ernähren und die sie bestäuben können.


Als Reaktion auf dieses Phänomen haben wir im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Samen einheimischer Arten ausgesät, um neue Lebensräume für bestäubende Insekten zu schaffen. Gemeinsam mit euch, die uns unterstützen, möchten wir Oasen schaffen, bzw. grüne Flecken mit Wildpflanzen, an denen Bestäuber „Erfrischung“ finden können.

Hiermit schlagen wir euch einige Pflanzenarten vor, die sich gut für dieses Ziel eignen:


  • einjährige: Anthemis arvensis L., Centaurea cyanus L., Papaver rhoeas L.


  • mehrjährige: Achillea millefolium L., Campanula trachelium L., Centaurea jacea L., Centaurium erythraea Rafn, Galium verum L., Hypericum perforatum L., Leucanthemum vulgare Lam., Linaria vulgaris Mill., Silene flos-cuculi (L.) Clairv., Silene latifolia Poir.


Inzwischen ist der Frühling angekommen und wir warten ungeduldig auf die ersten Pflanzen, die mit der ersten Wärme blühen werden: Mohne, Kornblumen und Hundskamille. Die Aussaat von Samen im Frühjahr ist der beste Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass die ersten Blüten im Frühsommer erscheinen. Mit der richtigen Pflege könnt ihr auch unter sehr trockenen Bedingungen befriedigende Ergebnisse erzielen.


Die Anpflanzung einer Mischung aus einheimischen Arten, einschließlich einjähriger und mehrjähriger Pflanzen, passt gut zu zwei unserer Eckpfeiler, nämlich der Erhaltung der biologischen Vielfalt und dem "Erlebniskonzept".


Je artenreicher Ihre kleinen Oasen sind, desto attraktiver werden sie für Bestäuber. Schmetterlinge zum Beispiel können im Laufe ihres Lebens viele Dutzend Kilometer zurücklegen, daher ist es wichtig, ihnen weitläufige und gesunde Lebensräume zu bieten. Die Anpflanzung von Wildblumen erweist sich in diesem Zusammenhang als ein wertvolles Instrument, um die Präsenz von Bestäubern in unseren Gärten zu erhöhen.


Das "Erlebniskonzept", das wir bereits mit unseren Sets anbieten, basiert auf der Beobachtung des Lebenszyklus und der Veränderungen, die dank unserer Pflege und unseres Engagements jeden Tag neue Entdeckungen garantieren. Auch die Schaffung dieser Oasen kann als solche erlebt werden, wobei die verschiedenen Blüten, die durch den Lauf der Zeit und den Wechsel der Jahreszeiten entstehen, eine dynamische Entwicklung eurer Oase garantieren. Die erste Blüte von einjährigen Pflanzen wie Mohn und Kornblumen wird in den folgenden Jahren der Ansiedlung von mehrjährigen Pflanzen wie Schafgarbe, Gänseblümchen oder Glockenblumen weichen, die den endgültigen Zustand Ihrer kleinen Oase prägen werden.


Bestäuber und Blumen leben in einer Art gegenseitiger Symbiose, wobei das Wohlergehen des einen direkt proportional zu dem des anderen ist.


Wir haben bereits mit der Aussaat begonnen, warum tut ihr das nicht auch? Gemeinsam können wir den Bestäubern helfen und unsere Gärten immer bunter machen! 🌱🌸🦋

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page