top of page
Suche
  • Smart bugs

FLIEGENPROBLEME? ENTDECKEN WIR DIE NÜTZLICHEN INSEKTEN ALS LÖSUNG!



Habt ihr euch schon einmal gefragt, was eine wirksame Methode zur Bekämpfung von lästigen Insekten wie Fliegen sein könnte? Einfach, keine lästigen Insekten! 🤣


Es gibt einige Insekten, die grundlegende Aufgaben erfüllen, die wir dringend brauchen.


Deshalb möchten wir heute den Begriff des Nutzens im Zusammenhang mit der Welt der Insekten wieder einführen, deren biologische Aktivität positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Umwelt mit sich tragen kann. In der Natur gibt es sehr wichtige Gleichgewichte, zu deren Erhaltung jede Art auf ihre Weise beiträgt. Das bedeutet nicht unbedingt, gut miteinander auszukommen, oft ist doch das Gegenteil der Fall! In der Tat gibt es in der Natur viele antagonistische Beziehungen zwischen den Arten.


Was bedeutet es also, dass zwei Arten antagonistisch sind?


Eine antagonistische Beziehung entsteht normalerweise, wenn sich eine Art zum Nachteil einer anderen entwickelt. Wir haben zum Beispiel viel über den Antagonismus zwischen Marienkäfern und Blattläusen gesprochen, bei dem sich die einen von den anderen ernähren. Blattläuse sind sehr invasive Insekten mit einer hohen Reproduktionskapazität, so dass Marienkäfer eine wichtige Rolle bei der Kontrolle ihrer Population spielen.


In der Natur gibt es viele antagonistische Beziehungen, aber einige von ihnen können für den Menschen von besonderem Nutzen sein, daher der Begriff „Nützlinge" oder „nützliche Insekten“.


Weitgehend anerkannt ist der Wert der Nützlinge für die biologische Schädlingsbekämpfung inzwischen geworden, nämlich eine völlig natürliche Behandlung zur Verringerung der Zahl jener Exemplare, die aus verschiedenen Gründen für Pflanzen, Tiere oder Menschen schädlich sind, und zwar durch die Ausnutzung der oben erwähnten antagonistischen Beziehungen zwischen den Arten.


Heute möchten wir euch einige kleine Insekten vorstellen, die den meisten von euch wohl unbekannt sind, die aber eine wichtige Rolle bei der biologischen Bekämpfung von Fliegen spielen. Es handelt sich um kleine einheimische Wespen (2-3 mm groß), die für den Menschen harmlos sind und zur Familie der Pteromalidae gehören.


Diese Insekten sind in der Lage, die Puppen verschiedener Fliegenarten (z. B. Stubenfliegen, Fleischfliegen usw.) aufzuspüren, ohne andere Insektenarten zu beeinträchtigen, so dass schädliche Nebenwirkungen auf die Artenvielfalt vermieden werden. Im Gegensatz zu chemischen Insektiziden, die wahllos auf alle Organismen im Ökosystem einwirken, sind diese Nützlinge besonders selektiv und wirken sich nur auf die gewünschten Arten aus, was die Auswirkungen auf die Umwelt minimiert.


Die Pteromaliden legen ihre Eier in Fliegenpuppen ab, in denen sie sich zu Erwachsenen entwickeln. Der Lebenszyklus der Fliege wird somit unterbrochen, und aus den befallenen Fliegenpuppen schlüpfen neue Pteromaliden, die einen weiteren Bekämpfungszyklus in Gang setzen. Dank dieser Eigenschaft können sich diese kleinen harmlosen Wespen in den Umgebungen, in die sie eingeführt werden, schnell etablieren und ansiedeln.


Ihr Einsatz ist an Orten angezeigt, an denen organische Stoffe vorhanden sind, wie z. B. in Biotonnen, Komposthaufen, Mülleimern, Tiereinstreu und allen anderen Brutstätten von Fliegenlarven, auch in Verbindung mit kleinen Tierbauernhöfen.


Wählt die biologische Schädlingsbekämpfung zur Bekämpfung von lästigen Insekten und Schädlingen aus! 🌱🐞



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page